Die Lamello-Fräse – das muss man wissen

6. Juni 2022

Die Lamello-Fräse ist eine Hand-Fräsmaschine, die in der Holzbearbeitung zur Herstellung von Nuten, hauptsächlich zur Verbindung, eingesetzt wird. Der Aufbau des Nutmessers ähnelt dem eines Winkelschleifers. Der Auflagetisch umgibt das Werkzeug vollständig. Es ist verschiebbar auf der Schiene gelagert. Das Prallblech lässt sich bis zu 90 Grad nach vorn bringen und ermöglicht eine definierte Positionierung beim Schneiden von Gehrungsverbindungen.

Die Lamello-Fräse im Überblick

  • Die Lamello-Fräse wird auch als Flachdübelfräse, Formfederfräse oder Nutfräse bezeichnet.
  • Für weitere Anschlusssituationen können Winkelanschläge und Abstandshalter befestigt werden.
  • Seitlich ist ein verstellbarer Tiefenanschlag, um die Nuttiefe einzustellen.

Die Lamello-Fräse im Einsatz

Zum Einstechen wird die Lamello-Fräse gegen das Baumaterial gedrückt. Das Gehäuse gleitet zurück und die Lamello-Fräse dringt in die Oberfläche ein. Beim Einfahren der Maschine zieht die Feder wieder in die Ausgangsposition zurück. Bei der Hauptanwendung von Flachsteckverbindungen werden kurze Schlitze in die Länge des Steckers gefräst. Sobald der Fräser in diesem Fall in das Baumaterial eintritt, fährt der Fräser sofort wieder aus und wird auf die nächste Position für den Verbinder gesetzt. Eine weitere Anwendung ist die Erzeugung von durchgehenden Rillen und Schattenfugen.

In den Augen von Werkzeugmaschinenexperten gelten Nutfräsen als bewährte Allrounder unter den Fräsmaschinen. Vielmehr ermöglicht das Werkzeug die Herstellung besonders genau definierter Bohrungen für Flachstifte. Als Handgerät kann er nicht nur Flachnuten herstellen, sondern auch Längs- und Lamellennuten fräsen. Lamello-Fräsmaschinen gelten für viele als nahezu konkurrenzlose Wahl zum Herstellen von Dübelverbindungen zwischen Dielen.

Die Entwicklung von Blechfräsmaschinen

Der Schweizer Hermann Steiner erfand 1955 die Flachdübelverbindung für Dielen. Diesen Flachstiften wurde von Tischlern bald der Name Lamellos gegeben. Seitdem sind sie vor allem im modernen Holz- und Möbelbau nicht mehr wegzudenken. Lamellen stellen heute eine praktische und standardisierte Verbindung zwischen Dielen dar und sind in fast jedem Haus zu finden. Um die technischen Anforderungen solcher Blechverbindungen in Serie produzieren zu können, wurde schließlich eine Blechfräsmaschine konzipiert. Es ermöglicht dem Zimmerer, die Kanten der Dielen, durch die die Teile miteinander verbunden werden, präzise zu fräsen. Nachdem die Nuten an den Kanten mit dem Lamellenschneider exakt gesetzt wurden, kann die Lamelle nun verklebt und montiert werden.

Funktionsweise moderner Dünnblechfräsmaschinen

Die Einsatzgebiete moderner Flockenschneider konzentrieren sich meist auf die Herstellung typischer Mulden für Späne für verschiedene Holzteile und Holzwerkstoffe. Aber auch Schatten und Längsrillen lassen sich mit modernen Blechschneidern problemlos herstellen. Die im praktischen Einsatz des Gerätes nahezu unerreichte Präzision wird durch den sehr hohen Drehzahlbereich der Blechschneidemaschine erreicht. Für präziseste Arbeitsergebnisse ist jede Blechfräsmaschine zudem mit einer Vielzahl von Winkeln und Anschlägen ausgestattet. Dadurch kann jeder Folienschneider genau auf die Abmessungen der herzustellenden Nut eingestellt und ausgerichtet werden. Mithilfe moderner Blechfräsmaschinen lassen sich im Prinzip sogar Bilderrahmen herstellen.

Kaufkriterien für die Lamello-Fräsen

Vor dem Kauf einer Lamello-Fräse sollte der Anwender möglichst genau definieren können, in welchen Arbeitsbereichen und Aufgaben er das Gerät zukünftig einsetzen möchte.

Dann können häufig folgende Parameter als Kauf- und Entscheidungskriterien herangezogen werden:

  • die Motorleistung des Gerätes
  • Produktgewicht und vor allem die jeweilige Ergonomie
  • verfügbare Fräser
  • verfügbare Einstellungen
  • Option zum Anbringen eines Staubbeutels oder eines Industriesaugers

Was kosten Lamello-Fräsen?

Der Preis für Dünnschichtfräsmaschinen ist ähnlich. Es gibt viele Faktoren, die den Preis beeinflussen. Dabei spielt es zum Beispiel auch eine Rolle, von welchem Hersteller das Gerät stammt. Wie hoch eine Leistung ist und welches Zubehör enthalten ist, bestimmt auch den Preis einer Blechfräsmaschine. Allerdings lässt sich sagen, dass man gute Geräte schon ab 70 Euro kaufen kann.

Was ist die maximale Frästiefe einer Blechfräsmaschine?

Für die maximal erreichbare Tiefe kommt es auch auf die entsprechende Ausstattung an. In den meisten Fällen liegt die maximale Frästiefe einer Plattenfräsmaschine bei etwa 20 Millimetern, was für die meisten Anwendungen eigentlich völlig ausreichend ist.

Welches Zubehör gibt es für Lamello-Fräsen?

Es gibt viele Zubehörteile für Blechfräsmaschinen, die bei Bedarf separat erworben werden können. Zu den am häufigsten gekauften Zubehörteilen gehören verschiedene Fräser. Scheibenfräser und Schlitzfräser sind hier wichtige Komponenten, um den entsprechenden Effekt erzielen zu können. Neben den unterschiedlichen Fräsmaschinen gibt es spezielle Sägeblätter für Lamello-Fräsmaschinen, sowie Transportkisten oder Flachstecker. Wenn das Gerät mit einem Akku betrieben wird, können Sie es natürlich auch nachträglich als Ersatz kaufen.

Fazit

Grundsätzlich ist jede Blechfräsmaschine auch für Hobbyhandwerker geeignet. Letztlich kommt es aber immer auf die eigenen Ansprüche an. Heimwerker, die solche Geräte gelegentlich benötigen, brauchen nicht unbedingt eine Fräsmaschine mit viel Zubehör. Auch die Leistung muss nicht ausgereizt werden. Hier kann man bereits mit einem Gerät der mittleren Preisklasse gute Dienste leisten. Wer hingegen viel zu tun hat, sollte auf hochwertiges Equipment mit hoher Leistung setzen.

Anzeige:

Werbung:
Heimwerker, Handwerker, Garten
Logo