Der Lattenhammer – ein spezielles Werkzeug mit Tradition

7. Juni 2022

Der Lattenhammer ist ein Werkzeug, das schon lange im Gebrauch ist. Er wird unter anderem auch Latthammer oder Zimmermannshammer genannt. Bereits auf den ersten Blick ist der Unterschied zu einem normalen Hammer zu erkennen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Lattenhammer ist ein Werkzeug, das hauptsächlich im Holzbau, aber auch im Schalungsbau zum Einsatz kommt.
  • Er hat auf einer Seite eine Klaue zum Herausziehen der Nägel.
  • Die sogenannte Hammerbahn ist beim Lattenhammer oft gerippt, um das Abrutschen von Nagelköpfen zu verhindern.

Was unterscheidet einen Lattenhammer von einem normalen Hammer?

Ein wesentlicher Unterschied ist bereits auf den ersten Blick zu erkennen. Ein normaler Hammer ist mit einer Finne ausgestattet. So nennt man das spitz zulaufende Ende des Hammers. Die Finne läuft so spitz zu, damit selbst kleinste Flächen mit dem Hammer bearbeitet werden können. Der Latthammer verfügt statt einer Finne über eine Klaue. Sie ähnelt einem Kuhfuß und wird zum Herausziehen von Nägeln verwendet. Bei den in Deutschland üblichen Modellen ist die Klaue asymmetrisch geformt. Ein Klauenzahn ist erheblich länger als der andere. Diese Spitze erfüllt einen doppelten Zweck. Viele Balken oder Träger sind groß und lassen sich schlecht tragen. Wird der Lattenhammer mit der Spitze in den Balken eingeschlagen, verwandelt sich das praktische Werkzeug in einen Tragegriff, mit dessen Hilfe sich der Balken leicht transportieren lässt.
Die zweite Funktion des Klauenzahns dient der Sicherheit. Der Zimmermann schlägt die Spitze tief in einen Balken und kann sich am Hammerstiel während der Arbeit mit einer Hand festhalten.
Die Hammerbahn (Schlagfläche) ist beim Latthammer mit Kerben oder Rippen versehen. Die Struktur verhindert, dass die Hammerbahn beim Schlagen wegrutscht.
Die dritte markante Eigenschaft des Lattenhammers ist der Nagelheber. Das ist eine Mulde mit Keilschlitz. Sie dient zum Heben (Ziehen) von kleinen Nägeln. Manche Nagelheber sind zusätzlich noch mit einem Magnethalter ausgestattet. Der Nagelheber hat eine Aussparung für Schaft und Kopf des Nagels. Sofern der aus Eisen besteht, kann der Nagel in den Nagelheber eingelegt und mit ein paar leichten Schlägen im Holz verankert werden. Diese Eigenschaft ist vor allem dann nützlich, wenn mit dem Lattenhammer über Kopf gearbeitet werden soll.
In der Regel wird der Lattenhammer in einer Schlaufe am Gürtel oder in einer Werkzeugkette getragen.

Welche Vorteile hat ein Lattenhammer?

Es handelt sich um ein gut durchdachtes Werkzeug, das sehr vielseitig einsetzbar ist. Ein geschickt eingesetzter Lattenhammer kann mehrere Werkzeuge ersetzen, zum Beispiel eine Zange und eine Axt. Mit der Hammerbahn lassen sich Nägel einschlagen und mit der Klaue wieder herausziehen. Der verlängerte Klauenzahn eignet sich nicht nur als Trage- oder Haltegriff, sondern auch zum Spalten von Holz. Aus diesen Gründen eignet sich der Lattenhammer nicht nur als Werkzeug für Zimmerleute und Dachdecker, sondern auch in Werkstätten und bei einer Vielzahl von Arbeiten rund ums Haus. Ein Heimwerker ist gut beraten, anstatt eines normalen Hammers lieber ein wenig mehr Geld auszugeben und einen guten Lattenhammer zu kaufen.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Bei der Auswahl des geeigneten Latthammers spielen eine Reihe von Faktoren eine Rolle.

Der Kopf

Der Kopf des Latthammers sollte aus einem Stück hochwertigen Werkzeugstahls gearbeitet sein. Das Material ist rostfrei. Der Kopf muss gut ausbalanciert sein, um damit schnell und präzise arbeiten zu können.

Das Gewicht

Auf der einen Seite muss das Gewicht des Lattenhammers hoch genug sein, um eine ausreichend große Schlagkraft zu entwickeln. Auf der anderen Seite darf es nicht zu hoch sein, damit man nicht zu schnell ermüdet. Gute Werkzeuge haben ein Gewicht zwischen 400 und 600 g.

Der Griff

Dieser Teil des Lattenhammers ist für ein gutes Arbeiten sehr wichtig. Der Griff sollte ergonomisch geformt sein, sodass er gut in der Hand liegt und bei längerem Arbeiten nicht die Hand zu schmerzen anfängt. Qualitätsmodelle verfügen zudem über einen Griff, der mit einer Antirutschbeschichtung versehen ist. Sie ermöglicht einen guten Halt, auch wenn die Hände schweißnass sind.

Fazit

Ein Lattenhammer ist ein vielseitig verwendbares Werkzeug, das auch als Zimmermannshammer bezeichnet wird. Er hat sich nicht nur im Holzbau bewährt, sondern ist auch für eine Vielzahl von Arbeiten im Haus gut zu gebrauchen. Ein guter Latthammer sollte das GS-Prüfzeichen tragen. Hochwertige Modelle kosten zwischen 15 und 40 Euro. Das ist zwar relativ viel für ein Handwerkszeug, das Geld ist aber gut investiert, weil der Latthammer viele Vorteile hat und ein Leben lang hält.

Anzeige:

Werbung:
Heimwerker, Handwerker, Garten
Logo